Wolfgang Fuchs - Empties

(5-Zoll-Vinyl/Entr'acte/2009)



Die Leere, die nicht gähnt, sondern knistert, versammelt Wolfgang Fuchs auf seinen "empties". Die Auslaufrille, fein säuberlich ausgeschnitten aus regulären Schallplatten, positioniert er so auf originelle Weise gleich in mehrere Spannungsverhältnisse: zwischen Stille und Musik, zwischen Do it yourself/DIY und Industrie/Markt, zwischen Copyright und Urheberrechtsverletzung - unter Berücksichtigung der Frage, wer den Anspruch aufs Eigentum des Materials, der Randerscheinung erhebt.
Intelligente Selbstaneignungs-Kunst zwischen Individualität und Konformität, dem Privaten und der Öffentlichkeit. Das notwendige Nebenprodukt "rückt im wahrsten Sinn des Wortes in den Mittelpunkt und kann so ihren subtilen Klangmikrokosmos entfalten", schreibt Fuchs folgerichtig.
Zudem versteht der Turntablist, dessen 5-Zoll-Serie im Rahmen von soundart@konfrontationen in Nickelsdorf präsentiert wurde, als "augenzwinkernde Hommage an all jene Musikschaffenden, die immer noch an das Einzigartige und Geniehafte in ihrem Schaffen glauben". Mein persönliches Exemplar ziert übrigens das Inner Sleeve von "Die großen Erfolge der 50er Jahre" und beinhaltet u.a. die - offenkundig Jazz-inspirierte - Nummer "Cannonball Jodel-Express"!

(Andreas Fellinger/Freistil #27, Printausgabe 09/2009)