Wolfgang Fuchs: VINYL SHREDDER

In immer stärkerem Ausmaß werden wir mit Musik zu allen Lebens- und Stimmungslagen
versorgt, freiwillig und unfreiwillig. Das Spektrum reicht dabei vom hart erarbeiteten
Eigengeschmack bis hin zum imperativen Animations-Soundtrack in der Shoppingmeile.
Da kommt es vor, dass sich in der Alltags-Playlist nach einem fetzigen 70er Jahre Funk-Track
eine schmerzerfüllte New Folk-Nummer in die Gehörgänge schwindelt. Das offene Ohr genießt
dabei das Niederreißen von Kategorien.
Zwanghafte Versuche einer lückenlosen Erfassung des musikalisch Ausdrückbaren jedoch
mündeten vor einigen Jahren in der Etablierung der sogenannten Id3-Genres, die das
Beschlagworten von mp3-Files bestimmen. Die Archivarin kann zwischen 148 möglichen
musikalischen Schubladen auswählen. Begriffe wie National Folk, Tribal, Contemporary Christian
Rap, Euro-House oder Southern Rock können dabei durchaus zu Ratlosigkeit führen und die
ganze Angelegenheit ins Absurde abdriften lassen. Wohin mit den musikalischen Werken, die
sich per se einer Zuordnung entziehen?
Symbolisch zerstückelt Wolfgang Fuchs mit dem Vinyl Shredder handelsübliche Schallplatten und
wandelt das Material in lose Fragmente um, die den Zugriff auf jeglichen musikalischen Gehalt
verunmöglichen. In einem weiteren Schritt werden diese entkontextualisierten Einheiten nach
Belieben den fragwürdigen Genres zugeordnet. Die Umkehrung dieser Prozedur ist nicht mehr
möglich, alle Spuren sind verwischt.


Im Rahmen der Soundart-Ausstellung bei den Konfrontationen / Nickelsdorf | 21. - 24. Juli 2011
Bilder der Ausstellung: Soundart3 / Konfrontationen / Nickelsdorf
Video: Vinyl Shredder Panorama (*.mp4)

Einzelausstellung in der Grand Petit Galerie / Linz | 1. Februar - 1. März 2011
Bilder der Ausstellung: Grand Petit Galerie


Andreas Fellinger / Freistil über Vinyl Shredder